1.4542 | AISI 630

• AISI 630 ist ein martensitischer, aushärtbarer Edelstahl, der hohe Festigkeit und Härte kombiniert.

• Er wird oft in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Öl- und Gasindustrie für strukturelle Komponenten verwendet.

• AISI 630 bietet ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit und ist in verschiedenen Wärmebehandlungszuständen verfügbar.

• Kann durch Alterungshärtung auf spezifische Festigkeitsanforderungen eingestellt werden.

Normen und Bezeichnungen

EN
DIN
AISI
UNS
1.4542
X5CrNiCuNb16-4
630
S17400

Chemische Zusammensetzung

%
C
Si
Mn
P
S
Cr
Mo
Ni
Cu
Nb
min.
-
-
-
-
-
15,0
-
3,0
3,0
5xC
max.
0,07
0,7
1,0
0,025
0,015
17,0
0,60
5,0
5,0
0,45

Eigenschaften auf einen Blick

Korrosionsbeständigkeit
Bearbeitbarkeit
Schmiedbarkeit
Schweißeignung
Zerspanbarkeit
★★☆
★★☆
★★☆
★★★
★★☆

Physikalische Eigenschaften 20°C

Dichte kg/dm³
Elektrischer Widerstand Ω in mm²/m
Wärmeleitfähigkeit W/m K
Spezifische Wärmekapazität J/kg K
Magnetisierbarkeit
7,8
0,71
16
500
★★☆

Mechanische Eigenschaften 20°C

Härte HB
Dehngrenze Rp N/mm²
Zugfestigkeit Rm N/mm²
Dehnung A5 in %
Elastizitätsmodul kN/mm²
≤ 360
≥ 1000
800 - 1300
≥ 10
200

Verarbeitung und thermische Behandlung

Kaltumformung
Schmieden
Lösungsglühen
Warmumformung
Polierbarkeit
geeignet
950 - 1180°C
1030 - 1050°C
900 - 1150°C
geeignet

Anwendungsgebiete

✔ Automobilindustrie

✔ Bauwesen u. Konstruktion

✔ Chemie

✔ Maschinenbau

✔ Luft- und Raumfahrt

✔ Schiffsbau

✔ u.v.m.

Vorteile auf einen Blick

✔ hat bei Tieftemperaturen eine hervorragende Kerbschlagzähigkeit

✔ gute Polierbarkeit

✔ 1.4542 ist mit und ohne Schweißzusatz sehr gut schweißbar

✔ Hohe Streckgrenze und Verschleißwiderstand

✔ Auch bei Temperaturen von bis zu 450°C verwendbar

✔ u.v.m.

Eigenschaften von 1.4542 im Detail

Schweißeignung: Normalerweise lässt sich der Werkstoff 1.4542 mit den gängigsten Schweißverfahren schweißen. Es wird jedoch empfohlen, den Werkstoff etwas vorzuwärmen. Darüber hinaus wurden für diesen Werkstoff spezielle Schweißzusätze entwickelt, durch deren Einsatz das Schweißverfahren erleichtert wird. In der Regel folgt auf dem Schweißprozess noch das Lösungsglühen, mit dem die mechanischen Eigenschaften nochmals verbessert werden. Der gesamte Schweißprozess sollte vor der Alterung durchgeführt werden, um eine Versprödung der Wärmeeinflusszone zu vermeiden.

Zerspanbarkeit: Dieser Werkstoff hat eine relativ gute Zerspanbarkeit, wenn er vor der endgültigen Aushärtung bearbeitet wird. Ansonsten wird die Zerspanbarkeit durch die hohe Verschleißfestigkeit und Härte erschwert. Etwas erleichtert werden kann die Zerspanbarkeit durch den ständigen Einsatz von Kühlmitteln und der Verwendung von sehr robusten Werkzeugen.

Schmiedbarkeit: Der Werkstoff 1.4542 kann gut geschmiedet werden, was vor allem auch an der hohen Hitzebeständigkeit des Materials liegt. Es erfolgt zunächst eine langsame Erwärmung des Materials, und anschließend der Schmiedeprozess, in der Regel in einem Temperaturbereich von 900-1200°C. Die Abkühlung erfolgt über Wasser oder Luft.

Magnetisierbarkeit: Aufgrund der martensitischen Struktur ist der Werkstoff magnetisch. Dies muss bei der Auswahl des Materials für das Bauteil berücksichtigt werden.

Korrosionsbeständigkeit: Die Korrosionsbeständigkeit von 1.4542 überzeugt bei vielen Einflüssen. Im Vergleich zu anderen martensitischen Edelstählen gehört er zu den besten. Insbesondere im Hinblick auf interkristalline Korrosion bietet dieser Edelstahl durch sein vorteilhaftes Mikrogefüge sehr hohen Schutz, da im Mikrogefüge nur sehr wenige bis keine Chromkarbide sind.

Geeignete Fertigungsverfahren

Weitere Materialien

Jetzt Kontaktieren

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Schreibfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.