1.4301 | AISI 304

• Austenitischer Edelstahl, der für seine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit und Formbarkeit bekannt ist.

• Wird häufig in der Lebensmittelindustrie und Architektur verwendet.

• AISI 304 ist auch bekannt für seine gute Schweißbarkeit und wird oft in Küchenausstattungen und Haushaltsgeräten eingesetzt.

• Kann jedoch in chloridreichen Umgebungen anfällig für Korrosion sein.

Normen und Bezeichnungen

EN
DIN
AISI
UNS
1.4301
X5CrNi18-10
304
S30400

Chemische Zusammensetzung

%
C
Si
Mn
P
S
Cr
N
Ni
min.
-
-
-
-
-
17,5
-
8,0
max.
0,07
1,0
2,0
0,045
0,03
19,5
0,11
10,5

Eigenschaften auf einen Blick

Korrosionsbeständigkeit
Bearbeitbarkeit
Schmiedbarkeit
Schweißeignung
Zerspanbarkeit
★★★
★★☆
★★★
★★★
★★☆

Physikalische Eigenschaften 20°C

Dichte kg/dm³
Elektrischer Widerstand Ω in mm²/m
Wärmeleitfähigkeit W/m K
Spezifische Wärmekapazität J/kg K
Magnetisierbarkeit
7,9
0,73
15
500
★☆☆

Mechanische Eigenschaften 20°C

Härte HB
Dehngrenze Rp N/mm²
Zugfestigkeit Rm N/mm²
Dehnung A5 in %
Kerbschlagbarkeit KV2 in J
Elastizitätsmodul kN/mm²
≤ 160
≥ 190
500 - 700
≥ 45
≥ 60
200

Verarbeitung und thermische Behandlung

Kaltumformung
Weichglühen
Kaltstauchen
Warmformgebung
Polierbarkeit
geeignet
750 - 850°C
geeignet
800 - 1100°C
geeignet

Anwendungsgebiete

✔ Automobilindustrie

✔ Bauwesen u. Konstruktion

✔ Chemie

✔ Medizintechnik

✔ Lebensmittelindustrie

✔ u.v.m.

Vorteile auf einen Blick

✔ sehr korrosionsbeständig

✔ gute Polierbarkeit

✔ 1.4301 ist mit und ohne Schweißzusatz gut schweißbar

✔ Auch bei Tieftemperaturen geeignet

✔ Auch bei Temperaturen von bis zu 550°C verwendbar

✔ u.v.m.

Eigenschaften von AISI 304 im Detail

Schweißeignung: Der Edelstahl 1.4301 ist allgemein sehr gut schweißbar, sowohl mit als auch ohne Zusatzstoffe. Im Vergleich mit anderen Edelstahlsorten ist dieser Werkstoff mit am einfachsten zu schweißen. Dies liegt insbesondere an seinem geringen Kohlenstoffgehalt. Vorteilhafte Schweißverfahren sind z.B. das WIG- oder MAG-Schweißen, grundsätzlich sind jedoch fast alle gängigen Schweißverfahren gut geeignet. Normalerweise ist das Vorwärmen nicht notwendig. Bei hohem Kohlenstoffgehalt eignet sich zudem, das Lösungsglühen durchzuführen. Weitere Wärmebehandlungen sind bei 1.4301 nicht notwendig.

Zerspanbarkeit: 1.4301 ist im Vergleich zu anderen Edelstählen nur mäßig zerspanbar, da er während des Bearbeitungsprozesses dazu neigt, zu verhärten. Spezielle Werkzeuggeometrien können dem jedoch teils entgegenwirken, da sie die Zerspanbarkeit erleichtern. Eine sehr große Spantiefe ist empfehlenswert.

Schmiedbarkeit: Der Werkstoff kann gut geschmiedet werden. Dazu wird 1.4301 auf bis zu 1100°C erwärmt, um dann in einer Spanne von 950 - 1180°C zu schmieden. Anschließend folgt eine Abkühlung mithilfe von Wasser oder Luft. In der Regel entstehen Zunder- oder Anlauffarben, die die Beständigkeit gegen Korrosion einschränken. Es wird daher empfohlen, die Zunder- bzw. Anlauffarben mit chemischen oder mechanischen Verfahren zu beseitigen.

Magnetisierbarkeit: Aufgrund der austenitischen Struktur ist 1.4301 nicht magnetisierbar, was jedoch zum Teil mittels Kaltverformung und der Wandlung zu Martensit verbessert werden kann.

Korrosionsbeständigkeit: In natürlichen Umgebungen sowie gegen organische und anorganische Säuren ist AISI 304 sehr korrosionsbeständig. Auch der Kontakt mit Süßwasser oder generell salz- und chloridarme Umgebungen stellen in der Regel kein Problem dar. Gegen Meerwasser und allgemein Umgebungen mit hohem Salz- und Chloridkonzentrationen ist der Werkstoff jedoch anfällig. Ebenso tendiert das Material zu einer interkristallinen Korrosion aufgrund der Bildung von Chromkarbiden durch Kornwachstum. Insbesondere ist dies nach dem Schweißprozess der Fall.

Geeignete Fertigungsverfahren

Weitere Materialien

Jetzt Kontaktieren