Titan Grade 2 | 3.7035

• Das Reintitan Grade 2 zeichnet sich durch das exzellente Verhältnis zwischen Festigkeit und Duktilität aus.

• Diese Titanlegierung ist besonders beliebt in der Medizintechnik, findet jedoch auch Anwendung in anderen Industrien wie der Chemie.

• Vorteile sind vor allem die guten mechanischen Eigenschaften wie die gute Schlagzähigkeit sowie die hervorragenden Korrosionseigenschaften in vielen Umgebungen, darunter Meerwasser und oxidierende Einflüsse.

• Aufgrund der hohen Festigkeit und der niedrigen Wärmeleitfähigkeit ist das Reintitan ebenso wie andere Titanwerkstoffe nur beschwerlich zerspanbar.

Normen und Bezeichnungen

EN
DIN
ASTM
UNS
Titan Grade 2
3.7035
Ti-Grade 2
R50400

Chemische Zusammensetzung

%
C
N
Ti
Fe
O
H
min.
-
-
-
-
-
-
max.
0,08
0,03
Rest
0,30
0,25
0,015

Eigenschaften auf einen Blick

Korrosionsbeständigkeit
Bearbeitbarkeit
Schmiedbarkeit
Schweißeignung
Zerspanbarkeit
★★★
★★☆
★★★
★★☆
★★☆

Physikalische Eigenschaften 20°C

Dichte g/cm³
Elektrischer Widerstand Ω in kN/mm²
Wärmeleitfähigkeit W/m K
Spezifische Wärmekapazität J/kg K
Magnetisierbarkeit
4,51
0,48
20
520
★☆☆

Mechanische Eigenschaften 20°C

Härte HB
Dehngrenze Rp N/mm²
Zugfestigkeit Rm N/mm²
Dehnung A5 in %
Elastizitätsmodul kN/mm²
≤ 150
≥ 275
≥ 345
≥ 20
105

Verarbeitung und thermische Behandlung

Kaltumformung
Kaltstauchen
Härtbarkeit
Schmelzen
Polierbarkeit
Anodische Oxidation
geeignet
geeignet
thermisch nicht möglich
Licht-Bogen-Vakuum (LBV)
geeignet
geeignet

Anwendungsgebiete

✔ Chemieindustrie

✔ Luft- und Raumfahrt

✔ Medizintechnik

✔ u.v.m.

Vorteile auf einen Blick

✔ sehr korrosionsbeständig

✔ gute Polierbarkeit

✔ Grade 2 besticht durch eine hohe Biokompatibilität

✔ gute Umformbarkeit

✔ Günstiges Verhältnis von Festigkeit zu Dichte

✔ u.v.m.

Eigenschaften von Titan Grade 2 im Detail

Schweißeignung: Die Schweißeignung von Titan Grade 2 ist sehr hoch. Dies liegt vor allem daran, dass dieser Werkstoff hautsächlich ein einphasiger Werkstoff ist. Dadurch sinkt die Gefahr, dass Mikrostrukturen der Alpha-Phase während der Wärmezufuhr verändert werden. Dies beugt der Bildung von interkristalliner Korrosion sowie Veränderungen der mechanischen Eigenschaften vor. Die Schweißergebnisse sind sehr präzise und beeinflussen die Korrosionsbeständigkeit des Materials nicht. In der Regel kann dieser Werkstoff mit beliebigen Schweißverfahren bearbeitet werden. Die Schweißtemperatur liegt normalerweise zwischen 950-1150°C.

Zerspanbarkeit: Die Zerspanbarkeit von Titan Grade 2 ist als niedrig einzustufen. Auch wenn diese Legierung im Vergleich zu anderen Titanwerkstoffen etwas weicher ist, hat sie dennoch eine sehr hohe Festigkeit, die die Zerspanung erschwert. Durch Diffusion, die in Reaktion mit Sauerstoff bei der Bearbeitung entsteht, wird bei hohem Wärmeeinfluss ein gleichzeitig hoher Werkzeugverschleiß hervorgerufen. Dieser wird durch die geringe Wärmeleitfähigkeit verstärkt, da weniger Wärme durch das Material bzw. den Spänen abgeleitet wird und somit die thermische Belastung erhöht wird. Um trotzdem Grade 2 gut zerspanen zu können, sollte darauf geachtet werden, ausreichend Kühlmittel sowie geringe Schrittgeschwindigkeiten und einen hohen Vorschub zu nutzen.

Schmiedbarkeit: Der Werkstoff kann gut geschmiedet werden. Dazu wird Grade 2 auf eine angemessene Temperatur erwärmt, um dann bei einer Temperatur von bis zu 900°C zu schmieden. Anschließend erfolgt eine Abkühlung durch Luft. Hierbei ist besonders wichtig, die Abkühlung kontrolliert und langsam durchzuführen, um Rissbildung zu vermeiden.

Magnetisierbarkeit: Der Werkstoff Grade 2 ist nicht magnetisch. Dadurch wird er insbesondere für Anwendungen in der Medizintechnik, wie Implantate oder dem Einsatz in Medizingeräten, interessant.

Korrosionsbeständigkeit: Der Werkstoff Titan Grade 2 besitzt eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit. Durch seine reine Struktur wird diese zudem durch Wärmebehandlungen, wie etwa beim Schweißen, nicht beeinflusst und behält ihren hohen Schutz bei. Insbesondere bietet der Werkstoff einen hohen Schutz in oxidierenden Umgebungen, gegen alkalische und chloridhaltige Medien sowie auch gegen Salzlösungen und in leicht reduzierenden Umgebungen. Darüber hinaus besticht der Werkstoff auch durch den hohen Korrosionsschutz in Meerwasser und generell maritimen Umgebungen, wodurch er insgesamt für viele Anwendungen einsetzbar ist.

Geeignete Fertigungsverfahren

Weitere Materialien

Jetzt Kontaktieren